Der Traum vom passiven Einkommen

Gehst Du momentan einem 40-Stunden-die-Woche-Job nach, verdienst irgendwo um die 2.000 € und fragst Dich, ob es das nun im Leben gewesen ist?

Du bist nicht allein! Aber das weißt Du sicher.

Die Gruppe der Menschen, welche sich diese Frage stellt, ist immens groß und ein beliebtes Ziel sogenannter Coaches, welche ihr Geld dadurch erhalten, dass sie diesen Menschen erklären, wie man mit möglichst wenig Aufwand möglichst viel verdient und natürlich im Idealfall irgendwann auch noch ganz passiv.

Kannst Du Dir vorstellen nur noch am Strand zu liegen, Dir die Drinks an die Hängematte bringen zu lassen, während sich Dein Konto gleichzeitig mit hunderten oder auch tausenden Euros pro Tag füllt?

Wer nicht?

Fakt ist: Das ist Blödsinn!

Wenn diese Coaches das Geheminis von passiven Einkommen gelüftet hätten, wozu brauchen Sie dann DICH?

Gier killt Hirn!

Dieser Spruch bewahrheitet sich immer wieder.
Je weniger Du für mehr tun musst, umso unsinniger ist diese Geschäftsidee.
Die Chance, dass Dir jemand dein Geld aus der Tasche ziehen wird steigt damit immens.

Aber es gibt doch passives Einkommen!

Richtig und falsch.

Mir ist durchaus bewusst, dass es diese sogenannten passiven Einkommensquellen gibt und ich nutze diese zum Teil selbst.
Beispiele wären Gewinne aus Wertpapieren, Einnahmen aus Büchern, Webseiten, Lizenzen und noch vieles mehr.

Das Problem hierbei ist, dass der Aufbau dieser „passiven“ Einkommensströme viel Aktivität benötigt und diese mehr oder weniger schnell wieder versiegen, wenn man sich nicht um sie kümmert.

Passiv bezieht sich also, wenn überhaupt, nur auf einen gewissen Zeitabschnitt.

Was ist schädlich am Begriff des passiven Einkommens?

Der Name bestimmt hierbei die verknüpften Erwartungen.
Wenn Du ein Geschäft startest, um passives Einkommen zu erzielen, wirst Du mental an die Sache herangehen mit dem Gedanken möglichst wenig für möglichst viel zu tun.
Das wird nicht funktionieren.

Bereits nach kurzer Zeit verlierst Du das Interesse, weil sich keine Erfolge einstellen und der Weg hart und steinig wird. Also alles andere als passiv!

Der Coach hingegen hat sein Geld hingegen verdient. Mit Dir. Durch Dich.
Erkennst Du was?

Was ist die Lösung?

Wie bist Du an die Stelle in Deinem beruflichen Leben gekommen, an der Du Dich gerade befindest?

Wahrscheinlich hast Du Dich durch Unmengen anstrengendes Lernen und stumpfsinniger Arbeit gequält. Richtig?
Und das ganze dann auch noch für ein Leben in mehr oder weniger schöner Sklaverei. Richtig?

Hier kommt die positive Nachricht:

Der Weg zum Erfolg ist Dir bekannt! Du bist ihn schon gegangen und er hat Dich an eine Stelle geführt, für die die meisten Menschen auf diesem Planeten morden würden!

Ja richtig. Du lebst schon in unglaublichen Luxus. Die Hälfte der Weltbevölkerung lebt von unter $2 je Tag und hat kein sauberes fließendes Wasser.

Sei stolz auf Dich!

Es gibt keinen Grund das schlecht zu machen, was Du derzeit hast. Du hast es richtig gemacht!

Der Weg zum Erfolg besteht aus anstrengendem Lernen und stumpfsinniger Arbeit!

Ok, Lernen und Arbeit können auch Spaß machen, aber erwarte es nicht, sonst wirst Du enttäuscht.
Wenn es passiert, freu Dich stattdessen.

Viele Menschen schaffen es jedoch nicht, den Weg des anstrengendes Lernen und der stumpfsinniger Arbeit ohne Druck von außen zu gehen.
Daher haben die meisten Menschen einen Chef, oder auch gleich mehrere, die auf ihnen herumtrampeln.

Die Kunst ist nun:

Werde Dein eigener Chef und lerne auf Dir selbst herumzutrampeln.

Von Brian Tracy stammt meines Wissens nach die Aussage:
„Die meisten Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr erreichen können, aber unterschätzen dramatisch, was in 5 Jahren möglich ist!“

Du willst Deine Freiheit?

Du willst nicht mehr um Urlaub betteln?

Du willst früh liegenbleiben, wenn Dir so ist?

Du willst mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen?

Willst Du auch den Preis dafür zahlen?
Mehrere Jahre noch mehr anstrengendes Lernen und stumpfsinnige Arbeit?
Wirklich?

Wenn JA: Herzlichen Glückwunsch!

Es lohnt sich. Jeder kann sein Leben gestalten, aber keiner muss es. Und viele tun es leider auch nicht.
Freiheit ist eine Wahl und muss ständig erkämpft werden!

Es ist nicht schlimm der Querulant zu sein. Sei stark, lass Dich nicht verführen und sei Du selbst!

Teile diesen Beitrag und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.